Antike englische Kommode aus der Zeit um 1920 mit fünf Schubladen. Die originale Wachs-Oberfläche...
695,00 €
Antike englische Anrichte aus der Zeit um 1920 im Originalzustand. Das Möbelstück wurde in unserer...
1295,00 €
Antike englische Anrichte aus der Zeit um 1920. Offener Sockel, darüber drei praktische Türen,...
1495,00 €
Englisches Schränkchen in Eiche aus der Zeit um 1920. Die originale Oberfläche wurde sorgfältig...
495,00 €
Schlichte Biedermeierkommode aus Nussbaum von ca. 1840 im restaurierten Zustand. Die Kommode...
2480,00 €
Antike Kommode in Mahagoni mit handpolierter Schellack Oberfläche aus der Zeit um 1870
2480,00 €
Antike Kommode in Mahagoni aus der Georgianischen Zeit im Originalzustand. England um 1780-1800....
2250,00 €
Antike Kommode in Mahagoni aus der Georgianischen Zeit im Originalzustand. England um 1780-1800....
2250,00 €

Antike Kommoden und Anrichten

Kommoden, Sideboards sowie Anrichten entwickelten sich im Laufe der Zeit aus der Notwendigkeit, Besitztümer für die Zeit, in der sie nicht gebraucht werden, zu verstauen. Auf der anderen Seite bestand dahingegen der Wunsch, Gästen wertvolle, seltene und interessante Dinge zu präsentieren, dies hat zur Entstehung weiterer Möbeltypen, wie Vitrinen und Bookcases geführt. Die Kommode als Möbelstück war eine Weiterentwicklung auf Basis der Truhe. Kleinere Kleidungsstücke in großen Truhen aufzubewahren war letzen Endes sehr unpraktisch, und so tauchten schon gegen Ende des 16. Jahrhunderts die ersten Schubladen, in Form von einfachen Ziehkästen, auf. Die Schubladenkommode war somit eine einfache Weiterentwicklung der Truhe mit Schubkästen.
Im Folgenden präsentieren wir Ihnen unser Angebot an antiken Kommoden und Anrichten aus drei Jahrhunderten. Bei uns finden Sie englische Kommoden in Eiche und Mahagoni aus den Epochen Georgian, Victorian und Edwardian. Zudem bieten wir Ihnen ausgefallene Kommoden in Weichholz aus der Gründerzeit an, sowie Kommoden und Anrichten in massiver Eiche aus dem Raum Westfalen.

Antike Anrichten bzw. Sideboards

Ursprünglich hatte das Sideboard noch gar nichts mit einem Schränkchen oder einer Kommode gemeinsam. Wie der Name "Sideboard" auch schon vermuten lässt, handelte es sich hierbei lediglich um ein Tischchen, das im Speisezimmer an der Wand stand. Vor der Servieren wurden die verschiedenen Speisen auf diesem Tischchen abgestellt. Da die Schüsseln und Behälter oft sehr heiß waren, bestand die Deckplatte häufig aus Marmor. Die Anrichten zu dieser Zeit folgten im Design weitgehend den Wandtischen und Konsolen die zu Dekorationszwecken die Salons schmückten. Es wurde zunächst auch gar kein Versuch unternommen, das Sideboard mit Schubladen auszustatten, so dass die Tischwäsche, Servietten und Besteck jedesmal aus der Küche mit hereingebracht werden mussten.

In der Zeit um 1770 wurde eine bequemere Methode etabliert. Zu dieser Zeit finden sich erste Entwurfsvorlagen für Anrichten, zum ersten mal mit Schubfächern ausgestattet. Wie auch die zeitgenössischen Kommoden haben die Anrichten eine geschwungene, gebauchte oder gerade Frontseite. Häufig sind diese Art Möbel ausgesucht schön furniert und mit edlen Bandintarsien versehen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen